banner
Nachrichtenzentrum
Unsere Produkte sind von hoher Qualität und verfügen über eine CE- und RoHS-Zertifizierung.

1979er KH10-Bagger, weitere seltene Kubotas gefunden und restauriert

Jun 04, 2023

Lance Taylor war auf der Suche nach Kubotas erstem Bagger.

Der Kompaktbagger KH-10 kam 1979 auf den Markt und es erwies sich im Jahr 2020 als äußerst schwierig, einen solchen zu finden. Aber es war eine Suche, von der Taylor, technischer Leiter der Kubota Tractor Corporation, überzeugt war, dass sie Erfolg haben würde.

Es musste.

Ihm wurde die Aufgabe übertragen, 15 der seltenen ersten Kubota-Modelle zu finden und zu restaurieren, um das 50-jährige Firmenjubiläum in den Vereinigten Staaten vorzubereiten. Das 1890 gegründete japanische Unternehmen gründete 1972 seine US-Tochtergesellschaft, die Kubota Tractor Corporation.

„Wir haben viele davon verkauft“, sagt Taylor über den KH-10. „Aber wie bei den meisten Baumaschinen wurden alle bis zur Verschrottung genutzt.“

Schließlich machte er eine Pause. Nachdem er 18 Monate lang in einer Sackgasse gelandet war, bat er die Kubota-Verkäufer, sich bei ihren Händlerkontakten zu erkundigen, ob sie einen KH-10 von 1979 finden könnten.

Einer kam mit einer aufregenden Entdeckung zurück.

Einer der Verkäufer machte Taylor darauf aufmerksam, dass ein Händler in Pennsylvania sich tatsächlich an den ersten KH-10 D erinnerte, den er verkauft hatte.

"Wie ist das?" fragte Taylor etwas skeptisch.

„Man muss sich die Geschichte anhören“, kam die Antwort.

Also rief Taylor den Händler an.

Eines Tages vor etwa 40 Jahren kam ein Amish-Bauer mit einem Bündel Bargeld herein und wollte den Bagger kaufen. Aber er hatte eine Bedingung.

„Sie müssen das mitten in der Nacht hinter meinem Grundstück bei den Bäumen abliefern“, sagte er dem Händler.

Also tat der Händler, was er verlangte. Bei seiner Ankunft wurde er von dem Bauern empfangen, der eine Dose mit grüner Farbe und einen Pinsel trug.

Er begann, den Bagger grün anzustreichen. Da er nicht wollte, dass seine Nachbarn sahen, dass er eine moderne Maschine benutzte, hielt er den Bagger getarnt und gut versteckt.

„Es ist verständlich, warum er sich so gut daran erinnert“, sagt Taylor über den Händler.

Der Händler dachte, der Bagger sei noch auf dem Hof.

Und es war.

„Diese Familie hatte es noch“, sagt Taylor.

Sie hatten es auch noch benutzt.

„Es war in einem schlechten Zustand“, sagt er.

Sie waren daran interessiert, einen Deal abzuschließen, und sie waren kluge Verhandlungsführer. Im Gegenzug schenkte Taylor ihnen schließlich einen brandneuen Kompaktbagger Kubota KX71.

„Ich hatte keine Wahl“, sagt er. „Das konnte ich nicht loslassen.“

Der KH-10 D vor der Restaurierung durch Luke Olson von Olson Tractor Restoration.Kubota

Taylors Suche nach den Kubota-Raritäten begann vor etwa zweieinhalb Jahren, als die US-Tochtergesellschaft darüber diskutierte, was sie zu ihrem 50-jährigen Jubiläum tun sollte, das in diesem Jahr stattfindet.

Taylor wusste von zwei frühen Traktoren, die eingelagert waren und nicht restauriert worden waren. Er wusste nichts über sie. Bevor er vor sieben Jahren zu Kubota kam, restaurierte er Oldtimer. „Deshalb war ich daran interessiert, diese beiden Einheiten zu restaurieren.“

Auch sein Ingenieursteam war mit an Bord. Er stellte den Führungskräften des Unternehmens die Idee vor, rechtzeitig zum Jubiläum sechs Meilenstein-Traktoren und -Geräte zu finden und zu restaurieren.

„Wir wollen viel mehr als sechs“, antworteten sie.

„Also haben wir uns für 15 entschieden“, sagt er. „Und dann waren es 19, als ich fertig war. Es war also ein großes Projekt.“

Das Unternehmen verfügte bereits über nur vier der von ihm gewünschten Modelle. Die Suche nach dem Rest begann.

„Wir haben unzählige Stunden damit verbracht, Online-Auktionsseiten, eBay – was auch immer wir wollten – zu durchsuchen, um einige davon zu finden“, sagt er. „Einige davon sind äußerst selten.“

Bei diesem PX2100 von 1987 handelte es sich um einen Prototyp, der nach einer langen Such- und Rettungsmission restauriert wurde. Es wurde auf der Kubota Connect-Veranstaltung im Oktober in Grapevine, Texas, ausgestellt.Equipment World Neben dem KH-10 war Kubotas PX-2100 möglicherweise der seltenste Fund, ein funkgesteuerter Mähtraktor, der 1987 auf den Markt kam und bald wieder verschwand die Szene.

Es wurden nicht viele hergestellt und sie kosteten damals satte 25.000 Dollar. „Wir glauben, dass wir nur ein paar Dutzend davon hergestellt haben“, sagt er.

Für ihre Zeit waren es einzigartige Maschinen, eher ein Test der Kubota-Technik als ein Produkt, von dem man erwartete, dass es den Markt erobern würde. Es verfügte über einen Dieselmotor, komplette Hydraulik, Allradantrieb und Allradlenkung. Und es wurde ähnlich wie ein ferngesteuertes Modellflugzeug betrieben.

Auch die Traktoren könnten für Verwirrung sorgen.

„Sie hatten ein Problem, weil an einem Hang gemäht wurde und der Verkehr zum Erliegen kam, weil die Leute dachten, er sei außer Kontrolle, weil niemand vor Ort war“, sagt er. „Viele Besitzer haben also tatsächlich Dummys gebaut, falsche Menschen, auf denen sie saßen, während sie sie fernsteuerten, damit der Verkehr nicht zum Stillstand kam.“

Er verschickte zusammen mit einem Fahndungsplakat ein Rundschreiben mit allen Punkten an die Händler. Einige vielversprechende Hinweise waren Sackgassen. Dann erhielt er einen Anruf von einem Händler, der glaubte, eines an der Ohio State University gesehen zu haben.

Nach einigen E-Mails zwischen ihm und den Universitätsmitarbeitern erfuhr Taylor, dass sie es immer noch hatten. Taylor war neugierig, wie es dort gelandet war.

„Du hast es uns gegeben“, war die Antwort.

„Es ist eigentlich der Prototyp, den wir in den 80er-Jahren der Ohio State geschenkt haben“, sagt Taylor.

Ohio State hatte es für einen Hydraulikkontrollkurs verwendet.

„Ich bin froh, dass Sie mich angerufen haben“, sagte ein Professor zu Taylor. „Vor ein paar Jahren kam ein Professor, der die Klasse umgestaltete, und er warf das Ganze in den Mülleimer. Ich habe es ausgegraben und hier in die Ecke gesteckt.“

„Wir haben also großes Glück, es zu haben“, sagt Taylor.

Der restaurierte KH-10 D wird im Oktober auf der Kubota Connect ausgestellt. Der 18-PS-Bagger wiegt 6.945 Pfund und hat eine Grabtiefe von 8 Fuß 2 Zoll. AusrüstungsweltDer KH-10-Bagger, der ferngesteuerte PX-Mäher und die meisten anderen von Taylor erworbenen Teile mussten umfassend restauriert werden. Angesichts der Frist von zweieinhalb Jahren brauchten Taylor und sein Team Hilfe.

Taylor kontaktierte einen Freund, der Allis-Chalmers-Traktoren restauriert. Der Freund erzählte ihm von Luke Olson, dem Besitzer von Olson Tractor Restoration in Elmwood, Wisconsin. Wie es der Zufall so will, ist Olson nicht nur ein Meister darin, alte Traktoren zu restaurieren, sondern war auch einmal ein Kubota-Mechaniker.

„Er leistet fantastische Arbeit“, sagt Taylor über Olson.

Olson restaurierte 11 der Stücke, darunter den KH-10, der sein erstes Baggerrestaurierungsprojekt war. Es war auch sein anspruchsvollster Job.

„Ich hatte noch nie einen in diesem Alter gesehen“, sagt Olson.

Es war in einem rauen Zustand.

„Wir haben den Motor überholt und den Hilfsrahmen und die Ketten abgenommen“, sagt er. „Ich hatte alles bis ins kleinste Detail.“

Der KH-10 D war Kubotas erstes Baugerät, das in der USEquipment World vorgestellt wurde. Für Taylors Team war der funkgesteuerte Mäher PX die anspruchsvollste Restaurierung.

„Es sah nicht einmal wie ein PX aus“, sagt er. Der Motor und die Hydrauliksysteme waren vorhanden, aber es waren moderne Steuerungen angebracht. Es erforderte viel Arbeit, obwohl es nur etwa 70 Stunden in Betrieb war.

„Es fehlten so viele Teile“, sagt Taylor.

Da es sich um eine Maschine mit geringer Produktion handelte, waren Teile schwer zu finden.

„Ich habe Japan und die ganze Welt nach Teilen dafür abgesucht. Und wir konnten nicht viel finden.“

Also kaufte er zwei weitere PXs, die in einem viel schlechteren Zustand waren, und verwendete deren Teile, um die fehlenden Teile wiederaufzuarbeiten.

„Ich habe persönlich Dutzende Teile für diese Maschine hergestellt“, sagt er. „Da habe ich alle Glasfaserarbeiten durchgeführt.“ Einer der Ingenieure seines Teams hat es neu lackiert.

„Es war ein großes Projekt, das Ding wieder in den Originalzustand zu versetzen“, sagt Taylor.

Er glaubt, dass es das wertvollste Stück der Sammlung ist. Es ist auch einzigartig – ein Prototyp ohne Seriennummer. Er ist sich nicht sicher, was es heute kosten würde, eines zu kaufen. Er kontaktierte einen Händler in Kanada, der einen restaurierten PX hat, und wollte kein Angebot dafür annehmen.

„Meiner Meinung nach“, sagt Taylor, „ist es unbezahlbar.“

Lance Taylor, Technischer Direktor der Kubota Tractor Corporation, am Steuer des restaurierten KH-10 D.Equipment WorldTaylor hat Mühe, aus den 19 restaurierten Kubota-Klassikern einen Favoriten auszuwählen.

Der KH-10 und der PX stehen definitiv auf der Liste.

Es gibt auch die ersten beiden Traktoren von Kubota für den US-Markt, die 1965 auf den Markt kamen. Sie wurden unter der für Kettensägen bekannten Marke McCulloch verkauft, um auf dem Markt Fuß zu fassen.

„Sie kamen auf McCulloch zu und sagten: ‚Wir lackieren unsere Traktoren in Ihrer Farbe und schreiben Ihren Namen darauf – können Sie sie verteilen?‘

„Sie haben 100 der D20 und 100 der G12 in die Vereinigten Staaten geschickt, und sie waren schnell ausverkauft. Und genau das hat die Marke in den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen.“

Dann kam der L200, der erste Traktor der Marke Kubota in den USA

„Im Jahr 1972 wurde KTC gegründet und seitdem hat es Geschichte“, sagt Taylor.

Um diese Geschichte und die vielen Meilensteine ​​des Unternehmens bei Traktoren, Mähern, Baggern und UTVs zu würdigen, haben Taylor und sein Team eine beeindruckende Sammlung restaurierter seltener Kubota-Maschinen zusammengestellt. Sie wurden kürzlich auf der Kubota Connect-Veranstaltung in Grapevine, Texas, für das Händlernetz ausgestellt, und es ist geplant, sie dauerhaft in der texanischen Zentrale auszustellen.

Taylor hat zu jeder Maschine eine Geschichte – die Herausforderungen, sie zu finden und zu restaurieren, sowie ihren Platz in den 50 Jahren des Unternehmens auf dem US-Markt.

Er sorgte dafür, dass alle in einem Top-Zustand waren.

„Ich wollte, dass sie alle laufen“, sagt er. „Also laufen sie alle.“

Er hat jeden von ihnen operiert.

„Ich mag sie alle“, sagt er. „Ich habe jetzt für jeden von ihnen eine Geschichte, also sind sie eigentlich so etwas wie Kinder. …

„Das sind meine Babys.“

Schauen Sie sich unten die Fotos einiger Höhepunkte von Taylors Such- und Rettungsmission für Kubotas Meilensteinmodelle in den USA an

KH-10 D damals

Der KH-10 D, Kubotas erste Baumaschine auf dem US-Markt, in seiner Blütezeit.Kubota

Kubota D20-Traktor der Marke McCulloch aus dem Jahr 1965

Dieser McCulloch D20 aus dem Jahr 1965 wurde von Kubota gebaut und als Testprodukt für das japanische Unternehmen auf dem US-Markt eingeführt.Equipment World

Der D20 und sein dazugehöriger Kleintraktor, der G12 unter der Marke McCulloch, verkauften sich in den USA schnell, was Kubota dazu veranlasste, Traktoren unter seiner eigenen Marke auf den Markt zu bringen.Equipment World

Ausrüstungswelt

1967 Kubota L200 Traktor

Der Kubota L200 von 1967 war der erste Traktor der Marke Kubota für den US-Markt.Equipment World

1976 Kubota L245HC Traktor

Der Kubota L245HC-Traktor von 1976 war insofern ein Einzelstück, als die Lenkung zur Seite versetzt war, um dem Fahrer eine bessere Sicht auf die Sämaschine und den Scharpflug zu ermöglichen.Equipment World

Ausrüstungswelt

Ausrüstungswelt

2004 Kubota RTV900

Kubotas erstes UTV, das RTV900, wurde 2004 auf den Markt gebracht. Dieses hatte sein ganzes Leben lang nicht mehr funktioniert und war mit Rost bedeckt, bevor Lance Taylor und sein Team es erwarben und restaurierten. Sie haben es zerlegt, den Rahmen sandgestrahlt und komplett neu aufgebaut.Equipment World